Drucken
  • Schriftgröße verändern:
  • Schrift verkleinern
  • Schrift zurücksetzen
  • Schrift vergrößern

Sie sind hier: Netiquette

Netiquette

Unsere glaubwürdigsten Botschafter sind Sie: die Mitarbeiter(innen), die Auszubildenden, die Bewohner(innen), die Teilnehmer(innen), die Klient(innen)en, die Schüler(innen) und die Freiwilligen und Ehrenamtlichen. Durch Ihren Einsatz geben Sie der PLSW vor Ort ein Gesicht – tun Sie dies gerne auch in Ihren sozialen Netzwerken getreu nach unserem Firmenleitsatz „Nah am Menschen“.

1. Handeln Sie verantwortlich
Entscheiden Sie selbst, ob Sie in sozialen Netzwerken angeben, dass Sie bei der PLSW arbeiten. Für Ihre Inhalte sind Sie selbst verantwortlich. Seien Sie vorsichtig mit der Preisgabe von persönlichen Daten.

2. Sprechen Sie für sich selbst
Machen Sie deutlich, in welcher Funktion Sie bei der PLSW angestellt sind. Offizielle Statements geben nur die Gesellschafter, der Vorstand, die Geschäftsführung oder dazu beauftragte Personen ab. Sie äußern Ihre persönliche Meinung und bringen dabei Ihr fachliches Know-how ein.

3. Verbreiten Sie PLSW-Inhalte
Werden Sie Botschafterin oder Botschafter der PLSW, indem Sie interessante Inhalte und Angebote des Unternehmens verlinken, kommentieren und mit anderen teilen. Mitarbeiter(innen), die sich über ihr unmittelbares Arbeitsgebiet in sozialen Netzwerken äußern wollen, sind verpflichtet, dies vorab mit ihrem unmittelbaren Vorgesetzten abzustimmen. Es ist untersagt, die eigene Firma zu diskreditieren. Das Gleiche gilt für Mitbewerber oder deren Produkte.

4. Schreiben Sie verständlich
Schreiben Sie einfach, klar und verständlich. Damit alle die Diskussionen und Beiträge verfolgen können, bitten wir darum, Postings und Kommentare nur auf Deutsch oder auf Englisch zu verfassen.

5. Sagen Sie die Wahrheit
Stimmt oder stimmt nicht? Oft lässt sich das nur schwer nachprüfen, wenn eine Behauptung in den sozialen Netzwerken unterwegs ist. Deshalb bitten wir: Bringen Sie Ihre persönlichen Erfahrungen ein oder verweisen Sie auf seriöse Quellen. Wir bitten Sie auch, Ihren richtigen Namen anzugeben. Es diskutiert sich einfach leichter, wenn klar ist, wer mitredet.

6. Bleiben Sie freundlich und respektvoll
Der Dialog in sozialen Netzwerken ist zum Teil hitzig, manchmal unfair oder beleidigend. Bleiben Sie freundlich, wertschätzend und sachlich. Greifen Sie niemanden persönlich an. Halten Sie sich an die Fakten. Auch wenn Sie anderer Meinung sind: Es gibt keinen Grund, andere zu beschimpfen, zu verunglimpfen oder zu beleidigen. Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen. Sie sind verpflichtet, Respekt und Umgang mit Dritten zu zeigen.

5. Achten Sie auf Datenschutz und Urheberrecht
Es ist nicht erlaubt, Betriebs- und Firmengeheimnisse oder urheberrechtlich geschütztes Material nach außen bekannt zu geben. Geschäfts- und Rufschädigungen, Drohungen, Beleidigungen sowie falsche Tatsachenbehauptungen, Äußerungen, die den Betriebsfrieden ernstlich gefährden und die weitere Zusammenarbeit mit Arbeitgeber und Kollegen unzumutbar machen, sind verboten. Ganz gleich, ob sich diese gegen Kollegen oder gegen die Firma richten. Machen Sie keine Aussagen über Klient(inn)en, Patient(inn)en, Kund(inn)en, Spender(innen), Kolleg(inn)en oder Geschäftspartner in sozialen Netzwerken. Veröffentlichen Sie Fotos, Filme oder Audiomaterial nur, wenn Sie dazu berechtigt sind. Nennen Sie Ihre Quellen und kennzeichnen Sie Zitate.

7. Sorgen Sie für Ihre Sicherheit
Passen Sie auf allen Plattformen Ihre Einstellungen zur Privatsphäre an. Geben Sie Ihre Zugangsdaten nicht an Dritte weiter und lesen Sie sich jede Äußerung noch einmal durch, bevor Sie sie veröffentlichen. Sprechen Sie sich im Zweifel mit einer Kollegin oder einem Kollegen ab.

Nach oben